Bio

Eigentlich wollten meine Eltern, dass ich “Quetschen” lerne, da es so ein geselliges Instrument sei. Nachdem mich aber mein Vater mit sieben Jahren als “Daferl Bua” zu den Kirchheimer Schäflern brachte und ich zwischen den Auftritten auf der kleinen Trommel spielte, wurde aus dem Traum meiner Eltern nichts. Der damalige Kapellmeister erklärte meinem Vater, er solle mich doch in den Unterricht schicken, um das vorhandene Talent weiter auszubauen. Die Folge war, dass ich zur Konfirmation mit acht Jahren meine eigene kleine Trommel, das erste Notenheft, Unterrichtsstunden beim besagten Kapellmeister bekam und Mitglied der örtlichen Jugendmusikkapelle wurde. Das erste Notenheft war schnell durchgespielt und der Herr Kapellmeister reichte mich zu meinem zweiten Lehrer weiter. Hier hatte ich die ersten Berührungen zum ganzen Schlagzeug, wobei es noch ganze fünf Jahre an der kleinen Trommel dauerte, bis ich an das große Set durfte. Mit 13 Jahren fingen dann auch die ersten Bandprojekte wie failed Mission und Friends an, wobei ich hier zuerst als Ersatzschlagzeuger eingesetzt wurde. Nach kurzer Zeit wurde aus dem Ersatz schnell der Haupttrommler und die ersten Auftritte standen vor der Tür. Mit der Band Extrakäse kam dann der erste Durchbruch. Bei eigens organisierten Konzerten durch die Eventfirma meines Bruders, durfte ich mit Ihm zusammen auf Bühnen vor mehr als 200 Zuhörern spielen. Die Jungs von Extrakäse haben mich nicht nur musikalisch sondern auch persönlich geprägt, schließlich waren sie deutlich älter und erfahrener als ich, diese Zeit werde ich nie vergessen. Extrakäse konnten wir aufgrund beruflicher bzw. schulischer Verantwortungen nicht vollumfänglich weiterführen, sodass unsere Freundschaft nach wie vor bis heute Bestand hat aber musikalisch keine weiteren Projekte verfolgt wurden. Nach diversen Studio- und Bandprojekten wie Eventually-More lernte ich 2005 die Jungs von Stone Age kennen. Eine Coverband, welche sich komplett dem 60er – 70er Jahre Rock ´n´Roll der Rolling Stones, CCR, Eric Clapton und anderen genialen Künstlern aus der Zeit verschrieben hat. Bis heute hat diese Formation Bestand und wir stehen regelmäßig mit mega viel Spaß zusammen auf der Bühne. 2017 wurde ich zusammen mit Ritchie Kelly bei BLOCK von Michael Pöttinger zur Deutschland Tournee angeheuert – was für ein tolles Erlebnis. Die Bekanntschaften bei BLOCK führten mich zu Pigs in Paradise, eine Coverband, welche direkt an die Musikzeit von Stone Age anknüpft und sich mit Partygarantie auf das tanzwütige Publikum stürzt. Auch diese Formation besteht bis heute und der Spirit dieser Jungs wird mich hoffentlich noch lange begleiten. Anfang 2020 kam Ritchie erneut auf mich zu und erzählte mir von seinem neuen Vorhaben, wie immer interessiert an neuen Herausforderungen hat er mich schnell begeistert und wir starteten ohne eine erste musikalische Probe oder Vorgesprächen mit einem super lustigen Fotoshooting indem ich die anderen Jungs von Stanley Rimo kennenlernen durfte. Schnell wurde klar, bei den vielen Coversongs mit Stone Age und den Pigs, ist Stanley Rimo eine Bereicherung für mein Schlagzeugspielen, es geht um viel Gefühl und das soll auch durch meine Tätigkeit als Trommler entsprechend an den Hörer gebracht werden. Ende 2020 kam noch ein erstaunliches neues Projekt um die Ecke. Als mich Roberto von Wolfsbluad Records fragte, ob ich Lust auf ein Projekt mit ihm und seinen Spezln hätte, habe ich nicht lange überlegt und sofort zugesagt. Roberto und ich waren schon das ein oder andere Mal musikalisch zur selben Zeit am richtigen Ort und wollten eh schon immer mehr als „nur“ gemeinsam Jamen. Wolfsbluad verbindet für mich bayerische Mundart mit wichtigen Themen der heutigen Zeit.


 

admin